Gesellschaft

Urkunden aus 1816 belegen das Alter des Vereins.

Casino_LOGO_pic

Die älteste Mülheimer Bürgergesellschaft, die Gesellschaft Casino e.V., besteht nunmehr über 200 Jahre. In im Jahr 2007 aufgefundenen Urkunden ist die Gesellschaft erstmals 1816 mit dem Kauf des ersten Casinogebäudes in der Ruhrstr. 26 (heute Ruhrbania) erwähnt. Ob die Gesellschaft noch älter ist bedarf noch weiterer Recherchen. Am 14. Juni 1842 hatte dann  König Friedrich Wilhelm IV. von Preussen durch seine Unterschrift unter die Statuten für die „Casino-Gesellschaft in Mülheim an der Ruhr“ der ersten bürgerlichen Vereinigung die Rechte einer Korporation verliehen. Die Gesellschaft Casino stellte sich in ihrem Gründungsjahr als eine der typischen neuen Bürgergesellschaften dar, die schon zur Jahrhundertwende und in der Zeit zwischen den beiden bürgerlichen Revolutionen von 1830 und 1848 entstanden und als Gegengewicht zur Dominanz des Adels ein starkes bürgerliches Selbstgefühl entwickelten.

Das erste Stammhaus der Mülheimer Casinogesellschaft Mülheim in der Ruhrstr. 26 (hier altes Diorama, spätere Nutzung als Gasthaus, zuletzt Bankhaus)
Das erste Stammhaus der Mülheimer Casinogesellschaft Mülheim in der Ruhrstr. 26 (hier altes Diorama, spätere Nutzung als Gasthaus, zuletzt Bankhaus)
Erstes_Stammhaus_erworben_1816_von_der_Casinogesellschaft_spaeter_Bankhaus_heute_Rathausanbau-Ruhrbania
Lage des ersten Stammhauses in der Ruhrstraße – heute Rathausanbau/Ruhrbania

Die heutigen Mitglieder sehen in den nunmehr über 200 Jahren des nachgewiesenen Bestehens ein Zeugnis dafür, dass die Gesellschaft Casino (auch genannt Casinogesellschaft) durch Anpassungsfähigkeit an den Wandel der Zeit in der Lage ist, immer wieder mit neuen Impulsen der Geselligkeit ihren Platz in einer schnelllebigen Zeit zu erhalten. Das jeweilige Jahresprogramm setzt sich traditionell aus kulturellen Veranstaltungen, Bildungsreisen und Konzerten sowie politischen Vorträgen und festlichen harmonischen Treffen zusammen.